Stimmen

Danke für Stücke wie diese! Unsere Kinder sind damit glücklich. Sie sind mit voller Aufmerksamkeit dabei und wollen sie wieder und wieder hören. Wir unterhalten uns dann noch intensiv über das Erlebte.
(Anna J., Tante von zwei Kindern)
 
„Emi und der Drache mit den Schmetterlingsflügeln“ begleitet Kinder auf einfühlsame Weise durch Trauergefühle. Ein MUSS für engagierte Pädagogen!
(Gregor S., Pädagoge und Vater von zwei Kindern)
 
„Emi“ hat uns in einer sehr schwierigen Situation die richtigen Worte geschenkt… wir können wieder miteinander reden.
(Franz R.)
 
„Ungeheuer wilde Traudi“ hilft ängstlichen Kindern auf lustige und phantasievolle Weise, eigene Kräfte und Ideen gegen ihre Ängste zu entwickeln.
(Andrea S., Mutter von zwei Kindern)
 
„Emi“ eignet sich sehr gut, mit Schulklassen das Thema Traurigsein anzusprechen und auf individuelle Weise zu bearbeiten.
(Esther S., Volksschullehrerin und Mutter eines Sohnes)
 
„Mit Opapa nach Tschedawa“ hat uns sehr unterstützt, unseren Kindern die Krise mit meinem alten Vater näher zu bringen.
(Peter W., Lehrer und Vater von drei Kindern)
 
`…und dann hör ich mir meinen „Emi“ an!´ Unser Max, 5 Jahre, ist ein begeisterter Emi-Fan – auch wenn er nach außen nur selten traurig wirkt.
(Antonia R., alleinerziehende Mutter von Max)
 
„Schwere Themen kinderleicht“ – der engagierten Hörspielgruppe Libelle gelingt es auf eindrucksvolle Weise, Trauer, Angst und Gefühle rund um das Altsein einfühlsam, kreativ und humorvoll aufzubereiten.
(Monika Benigni, Projektleiterin „Hospiz macht Schule“)
 
Unser Johannes hat „Emi“ schon unzählige Male gehört, er liebt ihn und geht mit ihm schlafen.
(Sabine F., Mutter von drei Kindern)
 
Der „Opapa“ hat uns in einer sehr schwierigen Situation mit meinen alten Eltern geholfen, die richtigen Worte für unsere Enkelkinder zu finden.
(Birgit M., Oma von vier Enkelkindern)
 
Danke für die drei wunderbaren Hörspiele! Die beigefügten Booklets enthalten wertvolle Hinweise und weiterführende Informationen für Eltern und Pädagogen. Ein rundum geglücktes Projekt!
(Franz F., Hochschullehrer und Großvater von drei Kindern)